Willkommen in unserem Betrieb Der-Urgeschmack mit Restaurant Jausenstation.

Hier erwartet Sie ein Rundgang durch unseren Betrieb.

Restaurant

Pension****

Hofläden

Catering

Gruppenangebote

Gemüsegarten

Unsere Jausenstation, der Produktionsort der hergestellten nordhessischen Lebensmittel, liegt im idyllischen Weißenbach, am Fuße des Hohen Meißners im Geo-Naturpark Frau-Holle-Land.
Die einzigartigen nordhessischen Spezialitäten, die schon Uroma in der Küche zubereitete, können Sie nicht nur in unserem Restaurant und Café genießen, sondern auch aus dem angegliederten Hofladen mit nach Hause nehmen.

Unser Familienbetrieb ist inzwischen weit über die Grenzen Hessens hinaus bekannt geworden. Eine ökologische oder traditionelle Lebensmittelherstellung mit naturbelassenen Rohstoffen und Gewürzen in allen Bereichen der Jausenstation und der Restaurantküche ist Gesetz. So können wir Ihnen höchste Qualität mit einem unvergleichlichen Urgeschmack bieten.
Es ist sehr selten geworden, dass ein Familienbetrieb nahezu alles aus eigener Herstellung anbietet. Über 150 Produkte stammen aus der eigenen Hausschlachtung, Hofkäserei und Backstube. Viele Erzeugnisse sind inzwischen ausgezeichnet und werden auch in ausgewählten Delikatessengeschäften angeboten und verkauft.

Die Schwestern Roswitha Pflüger und Marion Weiland hatten gemeinsam die Idee zur Gründung der Jausenstation, die anfangs nur als Landcafe gedacht war.Bereits ihre Eltern Christine und Wilhelm Steimar besaßen eine kleine Landwirtschaft und verarbeiteten die gesamte Ernte zu köstlichem Vorrat. So entstanden zahlreiche Gläser mit Obst und Gemüse.

Die hofeigenen Schweine wurden selbst geschlachtet und aus dem Fleisch wurden schmackhafte Würste, wie z. B. Ahle Wurscht, Blutwurst und Leberwurst und das traditionelle Weckewerk hergestellt.
Aus der Milch der eigenen Kühe wurden Butter, Quark und Käse gemacht, das Bauernbrot wurde im Holzofen selbstgebacken. Es wurde nur das Nötigste zugekauft – ihre Eltern waren Selbstversorger und den Töchtern blieb der Geschmack der ‘guten alten Zeit’ stets in Erinnerung.

 

Getragen von diesem Gedanken und der Überzeugung, dass gute Dinge erhalten und weitergegeben werden sollten, entstand die Idee zur Gründung der Jausenstation. Eröffnet wurde das Restaurant & Café am 11. November 1989, zeitgleich zur innerdeutschen Grenzöffnung.

In den zurückliegenden Jahren hat sich die Speisekarte nur unwesentlich geändert, weil die Nachfrage nach Weckewerk, Duckewerk, Ahler Wurscht und anderen Köstlichkeiten nach wie vor ungebrochen ist.